Letzten Sonntag begrüßte die Badminton Union St. Peter 1 die Mannschaft ASV Pressbaum 2 zur 9ten und somit vorletzten Runde der NÖ Landesliga

Nach der letzten Auswärtspleite gegen Mödling (2:6) wollte St. Peter gegen den Tabellenzweiten Pressbaum natürlich wieder punkten - um sich endgültig vom Abstiegskampf zu verabschieden. Und die St. Peter legten fast in Bestbesetzung (Anja Gölzner abwesend) blitzartig los.

Im den beiden Herrendoppel ließen Großschartner und Co den Pressbaumern kaum eine Chance, ohne Satzverlust stellte man 2:0. Ein solider Grundstein, der mehr erwarten ließ.

Im Damendoppel hingegen mussten Teresa Wendlik und Julia Schimböck in 3 knappen Sätzen die Pressbaumer Damen als Siegerinnen vom Platz lassen - trotzdem ein spannendes Spiel, und eine weitere Unterstreichung der Stärke der Mostviertler Damen.

Im Dameneinzel war für Julia Schimböck gegen die starke Carina Meinke leider nicht viel zu holen, somit gleich Pressbaum auf 2:2 aus.

Nun ging es in die Herrenspiele, und die St. Peterer feuerten ein richtiges Offensivfeuerwerk ab. Philipp Fritz, Roland Bauer und Lukas Großschartner ließen kein Aufbäumen des Gegners zu und siegten souverän jeweils ohne Satzverlust. Somit war die Sache auch schon gegessen - kurz und schmerzlos holte sich St. Peter das 5:2 und den damit verbunden Klassenerhalt. Ändern konnte das auch nicht mehr das verlorene Mixed Doppel von Teresa Wendlik und Thomas Gunsch.

St. Peter hatte das 5:3 in der Tasche und das bedeutet auch nächstes Jahr wieder - St. Peter spielt Landesliga!

 

Stimme zum Spiel:

Mannschaftsführer Großscharner:

In der ersten Saisonhälfte hatten wir nur ein Unentschieden geholt - das war mehr als mager - umso glücklicher sind wir in der Rückrunde gleich 3 mal voll gepunktet zu haben. Alle anderen Mannschaften haben am Ende der Saison personelle Engpässe - wir nicht, das ist unser Vorteil da wir ausschließlich mit Eigenbauspielern in die Saison gehen. Pressbaum hätte heute noch um den Titel mitgespielt, umso höher ist dieser Sieg heute einzuschätzen.

 

Oswald Erwin:

Ich dachte nicht das wir heute so souverän drüberfahren, aber jeder hat heute seine Leistung abgerufen, und am Ergebnis sieht man, das wir klar in die Landesliga gehören. Auch die Damen waren wieder knapp dran zu punkten, aber wir alle nehmen das 5:3 so wie es jetzt am Papier steht gerne an.